Beruhigt in eine Sozialversicherungsrevision – Dank einer professionellen Lohnsoftware

Aktuell werden schweizweit schätzungsweise 600‘000 Lohnbuchhaltungen bei KMU in Excel geführt. Dies ist nicht nur zeitraubend, sondern führt auch immer wieder zu Beanstandungen bei Revisionen der Sozialversicherungen.

 

Die Folge von entstandenen Unregelmässigkeiten können Nachzahlungen sein, die mit einem Verzugszins zu Buche schlagen können. Gerade bei KMU mit geringer Liquidität kann dies zu unerwarteten und unangenehmen finanziellen Engpässen führen. Und dabei muss eine professionell geführte Lohnbuchhaltung noch nicht einmal teuer sein.

 

Der Verwaltungskostenbeitragssatz der Ausgleichskassen kann bis zu 5% der gesamten Beitragssumme betragen. Dank einer Lohnsoftware lassen sich die Kosten im Rahmen des Verwaltungskostenbeitragssatzes bei elektronischer Übermittlung der Daten (Swissdec) an die Ausgleichskassen reduzieren.

 

Deshalb empfiehlt sich der Einsatz einer Lohnbuchhaltungssoftware:

 

  • Die Verwaltungskosten lassen sich senken bei elektronischer Übermittlung (Swissdec)
  • Höhere Beitragsprovision bei der Quellensteuer
  • Eine Lohnbuchhaltungssoftware entspricht allen gesetzlichen Anforderungen
  • Der Initialaufwand zur Instandsetzung einer professionellen, leistungsstarken und kostengünstigen Lohnsoftware ist einmalig
  • Alle relevanten Auswertungen wie die Lohnabrechnung, der Lohnausweis, die jährlichen Lohnmeldungen etc. lassen sich auf Knopfdruck generieren
  • uvm.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0